sfhs

Wir sind

ein Segelverein an der Alster in Hamburg. Unsere vier Jollen liegen am ersten Steg des westlichen Ufers neben der Kennedybrücke bei dem Restaurant Portonovo. Unsere Jollen sind ein Zugvogel, ein Pirat, ein 505er und ein Laser.

Den SFHS gibt es als eingetragenen Verein seit 1978. Der Ursprung liegt im studentischen Segeln der Fachhochschule Hamburg, Berliner Tor (S = Segelverein FHS = Fachhochschule). Wir sind Mitglied bei allen relevanten Segelsportverbänden. An der Alster findet die interne Ausbildung statt. Den wöchentlichen Segeltreff am Steg, jeden Donnerstag in der Saison ab 18:00 Uhr, nutzen wir zum Ablegen oder zum Klönen.

Mitglied

können alle netten Leute werden, die Spaß am Segeln (lernen) haben. Studierende sind uns sehr willkommen, ob Anfänger oder erfahren. Durch die Eigeninitiative der Mitglieder in der Ausbildung und in der Bootspflege sind die Beiträge niedriger als das attraktive Angebot erwarten lassen würde.

Wir organisieren

Segelwochenenden mit unseren Jollen auf anderen Revieren wie Schweriner See, Plöner See und überall im Norden, wo es schön ist. Bei Alsterregatten wie Känguruh-Regatta, 
Alsterglocke und 24h-Regatta sind wir regelmäßig dabei.

Wir bilden aus

Zum selbständigen Führen einer Segeljolle bedarf es einer Ausbildung, die von erfahrenen Mitgliedern angeboten wird. Die Segelpraxis findet meistens in Einzelunterricht statt. Das Ausbildungsniveau entspricht den Richtlinien des DSV. Darüber hinaus können alle das Trapezsegeln, Spisegeln und Regattasegeln erlernen. Wir verstehen uns jedoch nicht als Segelschule. Alle sich bietenden Anlässe wie Ansegeln und Absegeln werden für gesellige Zusammenkünfte genutzt. Zum Angebot gehören auch die Maibowle am Steg, die Feuerzangenbowle in der Wintersaison und der wöchentliche Kneipentreff im Edenhall.

Wir erwarten

Lust und Spaß am Segeln sowie die Bereitschaft, den Gemeinschaftsgedanken des Segelvereins weiterzutragen. Unser Verein trägt sich nur über ehrenamtliche Aktivitäten der Mitglieder und deren Beiträge. Jede(r) kann und soll aktiv werden, u. a. bei der Pflege der Boote und durch Weitergabe des erworbenen Wissens an neue Mitglieder.